Geschichte der KiTa

Die KiTA St. Laurentius wurde 1965 nach einem Entwurf des Architekten Dipl. Ing. Wolfgang Schwartz als Vier-Gruppen-Anlage erbaut und konnte 1967 für 100 Kinder eröffnet werden.
Er wurde als erster Kindergarten in Bocholt auf die Montessori - Erziehungs- und Lehrmethode ausgerichtet.


Ein Rückblick zeigt die pädagogischen, personellen und räumlichen Veränderungen seit dieser Zeit:
• Die pädagogische Ausrichtung entwickelte sich durch aktuelle Einflüsse zum Situationsorientierten Ansatz.
• 1987 gelang die Schaffung weiterer Räume durch den Umbau der ehemaligen Hausmeisterwohnung zur Gymnastikhalle mit Nebenräumen.
• 1992 feierte die KiTA sein 25jähriges Bestehen.

• Seit 1999 ist die KiTa zur Schwerpunkteinrichtung im Rahmen der Gemeinsamen Erziehung von behinderten und nichtbehinderten Kindern umgewandelt worden.

• Im Juli 2001 erfolgte die Fusion der Kirchengemeinde St. Laurentius mit der Kirchengemeinde St. Georg. Seit diesem Zeitpunkt befindet sich die KiTa St. Laurentius in der Trägerschaft der neuen Kirchengemeinde St. Georg.
• Im Juni 2007 feierte die KiTa St. Laurentius ihr 40jähriges Jubiläum.

• Seit dem 01.08.2008 ist die KiTa durch Veränderungen der Gruppenform nach dem Kinderbildungsgesetz für 85 Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren konzipiert.
• Im Jahr 2009 erfolgte eine Aufstockung des Baukörpers und großzügige Umbaumaß-nahmen durch das Architekturbüro Meckelholt & Derksen. Seither können wir für 12 Kinder unter drei Jahren eine Betreuung anbieten.

• Im Jahr 2013 wurden Veränderungen in Gruppe 4 vorgenommen, damit dort zukünftig auch U3-Kinder betreut werden können. Die Gruppe bekam einen eigenen Waschraum und einen neuen Nebenraum. Des Weitern profitiert die Gruppe davon, dass die Kinderküche nun im Gruppenraum integriert ist.